Worum geht es?

 

Aikidō ist eine japanische Kampfkunst, die erst im zwanzigsten Jahrhundert in ihrer jetztigen Form entstand, ihre Wurzeln aber in mehreren weit älteren japanischen Kampfkünsten hat. Im Gegensatz zu modernen Kampfsportarten orientiert sich die Trainingsgestaltung vornehmlich an diesen traditionellen Kampfkünsten.

 

Takemusu Aikidō ist eine Aikidō-Stilrichtung in der Tradition des Aikidō-Begründers Ueshiba Morihei und seines langjährigen Schülers Saitō Morihiro. Im Gegensatz zu den fast tänzerisch anmutenden Bewegungen vieler anderer Aikidō-Stile zeichnet sich Takemusu Aikidō im Wesentlichen durch solide und präzise Grundlagenarbeit aus, die die Basis für effiziente Techniken bildet. Neben Körpertechniken sind Waffentechniken mit Stock und Schwert sowie die Verteidigung gegen bewaffnete Angreifer ebenfalls wesentliche Bestandteile unseres Trainings.

 

Wir sind Mitglieder im Bundesverband Takemusu Aiki Deutschland. Unsere Lehrer in Deutschland sind Mark und Ute van Meerendonk (beide 6. Dan Aikikai).

 

Wir bemühen uns um einen intensiven internationalen Austausch, natürlich insbesondere mit japanischen Aikidō-Meistern. Durch unsere eigenen Aufenthalte in Japan haben wir die japanische Kultur und Etikette (und auch die Küche! :)) als etwas erfahren, das unseren Horizont erweitert und das wir gerne bewahren und weitergeben möchten.